Daten & Automatisierung

Tipps und Tricks für die Boolesche Suche im Recruitment

Oktober 14, 2019

author:

Tipps und Tricks für die Boolesche Suche im Recruitment

11 min read

Die Mühsal, sich durch Lebensläufe und Webseiten zu graben, um einen möglichen versteckten Kandidatenschatz zu entdecken, kennt wohl jeder Recruiter. Obwohl neue Technologien wie zum Beispiel künstliche Intelligenz im Recruiting oft als Lösung erscheinen, um viele Informationen zu verarbeiten, gibt es eine erprobte Methode, die du vielleicht übersiehst, aber schon kennst. Und damit meinen wir ganz einfach die Boolesche Suche im Recruitment.

Genau, die Boolesche Suche. Eigentlich ist dies, was dir in der Schulzeit der Bibliothekar beigebracht hat, wenn du nach Büchern für deine Hausaufgaben gesucht hast. Was du vermutlich nicht weißt, ist, dass die Boolesche Suche auch heute noch praktisch bei allen digitalen Suchmasken genutzt wird.

Die Boolesche Suche ist überall, so dass man oft gar nicht realisierst, dass man sie täglich benutzt. Wenn du z.B. Anführungszeichen um einen Suchbegriff bei Google setzt, nutzt du die Boolesche Suche. Google gäbe es ohne sie gar nicht hier – ein großer Teil des Suchalgorithmus basiert auf den Prinzipien der Booleschen Suche. Es ist deshalb für jeden Recruiter wichtig zu wissen, wie man die Boolesche Suche zum eigenen Vorteil gebrauchen kann. 

In diesem Artikel beantworten wir deshalb folgende Fragen:

  • Was ist die Boolesche Suche?
  • Wie kann ich die Boolesche Suche im Recruitment nutzen?
  • Was sind die Grundlagen der Booleschen Suche?
  • Wie kann ich meine Fähigkeiten bei der Booleschen Suche verbessern?
  • Die Kernprinzipien der Booleschen Suche im Recruitment sowie einige Google Suchbegriffe mit denen du das Meiste aus der weltweit mächtigsten Suchmaschine herausholen kannst, wenn du Kandidaten suchst.   

Aber bevor wir loslegen, beschreiben wir erstmal etwas genauer, was die Boolesche Suche eigentlich ist.

Was ist die Boolesche Suche?

Kurz gefasst ist eine Boolesche Suche ein strukturierter Suchprozess, der Keywords (auch Operatoren genannt) benutzt, um die Suchergebnisse einzuschränken, zu erweitern oder genauer zu definieren. Die Idee dahinter ist, mit einem weiten Begriff (z.B. Recruitment) zu beginnen und die Suchanfrage und entsprechenden Ergebnisse danach so zu verändern, dass diese relevant werden (z.B. Recruitment Manager).

Die Boolesche Suche wurde 1847 von dem englischen Mathematiker George Boole entwickelt. Er beschrieb das Konzept und die wichtigsten Prinzipien in seinem Buch Die mathematische Analyse der Logik. Mit diesem bahnbrechenden Werk wurde die Boolesche Suche zur Grundlage für alle Bibliotheken, virtuelle Datenbanken und Suchmaschinen.

 

Für unsere Zwecke meint die Boolesche Suche im Recruitment die Nutzung dieser Techniken, um Lebensläufe, Suchmaschinen, bestimmte Webseiten oder ATS-Systeme zu durchsuchen und zu filtern, um Kandidaten/innen auszuwählen, die deinen Suchparametern entsprechen.

Operatoren für die Boolesche Suche gibt es mit zwei unterschiedlichen Leveln von Komplexität: einfache Funktionen und erweiterte Funktionen. Wir werden gleich beide genauer vorstellen. Wenn beide Operatoren genutzt und kombiniert werden, kannst du deine Suchergebnisse deinen Befürfnissen entsprechend erweitern oder verfeinern.

Warum sollte man die Boolesche Suche im Recruitment nutzen?

Eine Boolesche Suche im Recruitment zu nutzen, erlaubt dir, Datenbanken wie CRMs, LinkedIn, Indeed, Google oder dein eigenes ATS einzusetzen, um Suchen durchzuführen, mit denen du geeignete Kandidaten/innen schnell findest. Dies spart Zeit und ermöglicht es dir, die Kandidaten/innen zu identifizieren, die du brauchst.

Wenn du Kandidaten/innen suchst, wirst du eine Liste der Fertigkeiten und Qualifikationen haben, die “ideale” Kandidaten/innen auszeichnen. Diese Kandidaten/innen können jedoch oft schwer auffindbar sein, insbesondere wenn sie gerade nicht aktiv nach einem neuen Job suchen. Recruiter können die Boolesche Suche nutzen, um Suchergebnisse auf der Plattform ihrer Wahl zu verfeinern und sich nur Kandidaten/innen anzeigen zu lassen, die den Kriterien entsprechen.

Die Vorteile einer Boolesche Suche für Recruiter sind vielfältig:

  • Spart Zeit und Aufwand, weil man nicht manuell Lebensläufe durchsuchen muss
  • Steigert die Effizienz der internen HR-Technologien
  • Kostenlose Suchplattformen und Webseiten können stärker und effizienter genutzt werden
  • Hilft dabei, Talente zu finden, die sonst nicht sichtbar wären
  • Ermöglicht es mächtige, aber individuelle Suchbegriffe zu erstellen, die jede Stellenanforderung und offene Position abdecken;
  • Führt zu zielgenaueren und relevanteren Suchergebnissen und Kandidatenpools

Wie du wahrscheinlich weißt, ist der erste Schritt, eine Stelle optimal zu besetzen, das Finden der richtigen Kandidaten/innen. Du musst wissen, was deine eigenen Ansprüche sind und welche Eigenschaften und Fähigkeiten ein/e Kandidat/in mitbringen muss, um diese zu erfüllen. Schließlich musst du diese Kandidaten/innen dann auch finden.

Eine Boolesche Suche ist für diesen Zweck optimal. Jetzt musst du nur noch wissen, wie du sie richtig einsetzt.

10 wichtige Befehle für die Boolesche Suche

Wie bereits erwähnt, können die Operatoren einer Booleschen Suche in einfache oder erweiterte Funktionen eingeteilt werden. Beginnen wir mit den einfachen.

Einfache Boolesche Operatoren

Die einfachsten Suchoperatoren sind:

  1.   AND
  2.   OR
  3.   NOT
  4.   KLAMMERN()
  5.   ANFÜHRUNGSZEICHEN “”
  6.    ASTERISK oder WILDCARD *

Schauen wir uns alle fünf an und einige Beispiele, wie du diese beim Recruitment nutzen kannst.

1. AND

Der AND-Operator wird genutzt, wenn du zwei oder mehr Suchkriterien miteinander verbinden möchtest. Üblicherweise werden damit Suchergebnisse eingeschränkt, da eine weitere Variable erfüllt sein muss.

Wenn du z.B. nach jemandem im Marketing suchst, der auch Erfahrung auf der Manager-Ebene hat, kannst du Folgendes in deine Suchmaschine oder deinem ATS eingeben.

Marketing AND Manager

Der nächste Schritt ist dann natürlich der OR-Operator.

2. OR

Die Verwendung von OR in deiner Suchzeichenfolge gibt an, dass du mehrere Einträge oder Variablen in den Ergebnissen sehen möchten. Dieser Operator erweitert deine Suchergebnisse.

OR kann verwendet werden, wenn verschiedene Wörter oder Berufsbezeichnungen dasselbe aussagen, und kann neben AND verwendet werden, um deine Ergebnisse zu verfeinern.

Mit dieser Zeichenfolge kannst du beispielsweise die Suche des/der Marketing-Managers/in verfeinern.

Marketing AND Manager OR Leiter

Diese Logik führt dann auch direkt zum nächsten Operator: NOT.

3. NOT

Wie du wahrscheinlich vermutet hast, wird NOT verwendet, wenn du bestimmte Begriffe oder Anforderungen ausschließen möchtest.

Wenn du z.B. nach einem/einer Manager/in auf mittlerer Ebene suchst, möchtest du Titel von Führungskräften ausschließen, die möglicherweise in den oben genannten Suchzeichenfolgen enthalten sind. Das kannst du so machen:

Marketing AND Manager OR Leiter NOT Geschäftsführer

NOT funktioniert auch, wenn du ein Minus-Symbol nach deinem Begriff ohne Leerzeichen nutzt, also so:  

Marketing AND Manager OR Leiter -Geschäftsführer

4. KLAMMERN ()

Wenn dein mathematisches Verständnis sich meldet und du dich fragst: „Moment mal: Wie soll die Suchmaschine wissen, welcher Operator Vorrang hat?”, bist du bereit, mehr über KLAMMERN zu hören. Klammern in der Booleschen Suche funktionieren ähnlich wie das BODMAS-Prinzip in der Mathematik, das vorschreibt, welche Teile einer Gleichung in welcher Reihenfolge berechnet werden.

Mit KLAMMERN-Operatoren wird angegeben, welche Teile der Suche Vorrang vor anderen Elementen haben. Du gibst so an, welche Abschnitte du hervorheben, vergleichen oder ausschließen möchtest.

Wenn du also jemanden suchst, der Marketing Manager oder Leiter ist, aber kein Geschäftsführer, sieht dein Suchbegriff so aus:

Marketing AND (Manager OR Leiter) – Geschäftsführer

Je komplexer dein Suchbegriff wird, umso mehr werden Klammern wirst du brauchen.

5. ANFÜHRUNGSZEICHEN “”

Der nächste grundlegende Boolesche Operator – und einer, den du wahrscheinlich häufig verwendest – sind ANFÜHRUNGSZEICHEN. Dieser Operator wird verwendet, um nach einem genauen Ausdruck zu suchen. Dies ist eine gute Option, wenn du genau weißt, welches Suchergebnis du finden willst, und alles ausschließen möchtest, was diesen Begriff nicht enthält.

Wenn du ein einzelnes Wort oder mehrere Wörter unter Anführungszeichen setzt, wird diese Zeichenfolge als ein Suchbegriff behandelt. Wenn du beispielsweise nur Personen sehen möchten, die Marketing Manager/in in ihrem Lebenslauf haben, und dich nicht für Synonyme interessierst, sieht die Zeichenfolge folgendermaßen aus.

“Marketing Manager”

Das Gegenteil von ANFÜHRUNGSZEICHEN, die deinen Fokus sehr eng fassen, ist der ASTERISK, der deine Suche erweitert.

6. ASTERISK *

Ein ASTERISK wird verwendet, um deine Suche zu erweitern und Variationen der Keywords oder Phrasen aufzunehmen. Stelle dir diesen Operator als Werkzeug vor, um einen Pool von Kandidaten/innen zu finden, die mit einer Vielzahl unterschiedlicher Wörter ähnliche Aufgaben oder Fähigkeiten beschreiben.

Durch Platzieren eines ASTERISKS neben dem Wortstamm, nach dem du suchst, werden die Suchergebnisse erweitert, um alle möglichen Wörter einzuschließen, die diesen Anfang enthalten.

Dieser Suchbegriff:

admin*

… wird z.B. Ergebnisse erbringen wie Administrator, Administration, Administer, etc.

Der ASTERISK ist ein guter Operator bei einem Suchbegriff, um ergänzende Fähigkeiten zu finden. Zum Beispiel eine/n Marketingmanager/in mit Verwaltungsfähigkeiten:

“Marketing Manager” AND admin*

Diese 6 Basisoperatoren bieten eine leistungsstarke Einführung in die Boolesche Suche in der Personalbeschaffung und können für den Großteil deiner Anforderungen an Kandidaten/innen verwendet werden. Wenn du dich jedoch mit größeren und komplexeren Datenbanken oder Suchmaschinen beschäftigst, merkst du möglicherweise, dass diese grundlegenden Operatoren dies nicht ganz zulassen.

Die folgenden erweiterten Operatoren können zu deinen Booleschen und Google-Suchzeichenfolgen hinzugefügt werden, um noch präzisere Ergebnisse für die Kandidatensuche zu erhalten.

Erweiterte Boolesche Operatoren

Diese vier erweiterten Operatoren, die wir für deine eigenen Booleschen Suchen hier vorstellen, umfassen:

  1.   TILDE ~
  2.   NEAR
  3.   FILETYPE
  4.   URL: & SITE:

Schauen wir uns also diese an und auch ein paar Beispiele, wie man sie nutzen kann.

6. TILDE ~

Das TILDE-Symbol ist nützlich, um deine Suchergebnisse zu erweitern oder zu reduzieren, je nachdem, wie du es verwendest. Dies liegt daran, dass es Synonyme für das Keyword enthält, das du mit dem TILDE-Symbol markierst.

Für die fortgeschrittenen Booleschen Operatoren erweitern wir unsere Marketing Manager-Suchzeichenfolgen um bestimmte Arten von Dokumenten, nach denen du möglicherweise bei Google suchst und die zu einem/einer Kandidaten/Kandidatin gehören.

Um einen Lebenslauf, einen CV usw. für einen Marketing Manager zu finden, hilft dir diese Zeichenfolge:

~CV “Marketing Manager”

So werden alle Suchergebnisse gefunden, die Dokumente in der Art von Lebensläufen für unseren Marketingmanager enthalten.

Da zu den Synonymen für einen Lebenslauf zum Beispiel Stellenbeschreibungen gehören können, kannst du TILDE mit NOT kombinieren.

~CV “Marketing Manager” –Stellenbeschreibung

Dieser Google Suchbegriff wird dir nur Ergebnisse mit echten Lebensläufen (und den entsprechenden Synonymen) von Marketingmanagern anzeigen. Du kannst weitere NOT-Operatoren hinzufügen, um weitere unerwünschte Ergebnisse herauszufiltern.

7. NEAR

Mit NEAR kannst du nach bestimmten Wörtern oder Ausdrücken suchen, die in einem Dokument, auf einer Webseite oder überall dort, wo du suchst, nahe beieinander erscheinen.

Dies ist ein Operator, der automatisch nach Ergebnissen sucht, die Schlüsselphrasen mit einem Abstand von 1 bis 10 Wörtern im Text enthalten.

Wenn du beispielsweise nach dem Lebenslauf (und den Synonymen) von Marketingmanagern suchen möchtest, die Erfahrung mit bezahlter Werbung haben, könnte deine Suchzeichenfolge folgendermaßen aussehen:

~CV “Marketing Manager” AND (paid NEAR Ad*)

In dieser Zeichenfolge möchte man darauf hinweisen, dass im Lebenslauf kostenpflichtige Werbung in irgendeiner Form im Dokument aufgeführt sein muss.

Man kann auch KLAMMERN hinzugefügen, um den NEAR-Operator zu isolieren, eine AND-Funktion, um anzuzeigen, dass dieser Marketingmanager auch über diese Fähigkeiten verfügen muss, und ein ASTERISK neben der Anzeige, um sicherzustellen, dass man alle möglichen Variationen der Begriffe miteinbezieht.

8. FILETYPE

Der Boolesche Operator FILETYPE ist hervorragend zum Auffinden schwer fassbarer Lebenslaufdokumente im Web. Wenn du bei Google oder auf einer Social-Media-Plattform nach Kandidaten/innen suchst, wirst du häufig zu einer Webseite weitergeleitet, die unvollständige Informationen enthält. Das schnelle Auffinden eines vollständigen Lebenslaufdokuments im Internet (sofern vorhanden) ist eine hervorragende Möglichkeit, um schnell einen vollständigen Überblick über den/die Bewerber/in zu erhalten.

Dazu kannst du den Dateityp mit dem Operator FILETYPE angeben. Um beispielsweise PDF-Dokumente für die Lebensläufe von Marketingmanagern zu finden, kannst du Folgendes durchsuchen:

~CV “Marketing Manager” filetype: pdf

Nutze diesen Booleschen Operator in deinem ATS, um schnell vollständige Dokumente zu finden, die deiner Suchanfrage entsprechen.

boolesche suche

9. URL: & SITE:

Der letzte Boolesche Suchoperator, den wir behandeln werden, ist die URL: – und SITE: -Funktionalität. Mit diesen Operatoren kannst du innerhalb einer bestimmten Webseite oder URL nach Fähigkeiten und Erfahrungen suchen. Dies ist eine unglaublich leistungsstarke Methode, um schnell Nischenwebseiten zu durchsuchen, auf denen sich deine Zielkandidaten/innen normalerweise versammeln.

Der Schlüssel zum Erfolg mit diesem Operator ist, deine Wunschkandidaten/innen genau zu kennen. Du solltest wissen, zu welchen Webseiten sie gehen, welche Terminologie sie verwenden und welche Fähigkeiten und Erfahrungen sie wahrscheinlich haben. Mit diesem Wissen kannst du gezielt nach Personen suchen, von denen du weißt, dass sie deine Anforderungen erfüllen.

Angenommen, du suchst einen Softwareentwickler auf LinkedIn, der Erfahrung mit FinTech hat. Deine Zeichenfolge könnte ungefähr so aussehen:

site:linkedin.com ~CV “Softwareentwickler” AND “fintech”

Bei der Verwendung der Booleschen Suche für die Personalbeschaffung ist zu beachten, dass die Ergebnisse umso enger werden, je mehr Operatoren und Ebenen du deinen Suchbegriffen hinzufügst. Dies kann und wird wahrscheinlich Kandidaten/innen ausschließen, die für die Position eigentlich qualifiziert wären.

Es ist wichtig, die Booleschen Suchzeichenfolgen regelmäßig zu optimieren und zu testen, um sicherzustellen, dass du die besten Ergebnisse erhältst. Halte eine Reihe vorgefertigter Suchfolgen bereit, um Zeit zu sparen. Beachte jedoch auch, dass ein qualifizierter Kandidat dabei durchrutschen kann.

Tamara verstärkt seit März 2019 das deutsche Content-Team und kümmert sich um den deutschsprachigen Auftritt von Recruitee. Ihre Interessen liegen neben Sprache auch in neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet des Technologierechts.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.