Recruitee Artikel

Wie WÜSTHOF seinen Rekrutierungsprozess digitalisiert hat

Über WÜSTHOF

WÜSTHOF wurde 1814 in der Klingenstadt Solingen gegründet und wird heute in der 7. Familiengeneration geführt. Das traditionelle Familienunternehmen ist weltweit für seine qualitativ hochwertigen Messer bekannt – mit über 100 verschiedenen Messern ist vom Hobby-Koch zum Profi für jeden das passende Exemplar dabei. In Deutschland beschäftigt WÜSTHOF rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. 

Wüsthof Logo

Herausforderungen in der Rekrutierung 

Innovativ in der Produktentwicklung, konservativ im Recruiting. Es fehlte an Transparenz, Flexibilität und Modernität im gesamten Rekrutierungsprozess bei WÜSTHOF. 

Als Karin Bass, Global Vice President Human Resources, vor gut 2,5 Jahren bei WÜSTHOF angefangen hat, war der Rekruitierungsprozess noch sehr traditionell papierbehaftet organisiert. Per Excel wurde sich ein Überblick über die Kandidatinnen und Kandidaten gemacht und festgehalten, wer zum Vorstellungsgespräch eingeladen wird und wer nicht. Ein sehr zeitintensiver Prozess. 

„Es war Zeit, etwas zu ändern!” sagt Karin Bass. 

Warum Recruitee?

Es war klar, dass der gesamte Rekrutierungsprozess modernisiert und digitalisiert werden musste. Besonders wichtig war, ein flexibles, leicht verständliches Bewerbermanagement aufzubauen, das die individuellen Unternehmensbedürfnisse abdeckt. Für die internen Abläufe war es besonders wichtig, ein transparentes Tool zu haben, das den Durchlaufprozess optimiert. Ein neues System sollte unkompliziert sein und das Kommunizieren mit den Fachabteilungen erleichtern.

Zudem sollte es auch für die Bewerberinnen und Bewerber einfach sein, sich zu bewerben. Der Bewerbungsprozess sollte demnach nicht zu viele Schritte beinhalten und es den Bewerbenden leicht machen, ihre Bewerbung abzuschicken. 

„Recruitee ist flexibel, transparent und gibt einen schnellen Überblick, was unsere Arbeit leichter macht.” lobt Simone Klein, HR Manager bei WÜSTHOF.   

Bevor die Empfehlung einer Headhunterin WÜSTHOF zu Recruitee brachte, wurden andere Tools ausprobiert.

„Keines der anderen Tools brachte die Transparenz, Flexibilität und den leichten Austausch mit den Fachabteilungen. Recruitee bietet all diese Möglichkeiten.” sagt Karin Bass.

Simone Klein ergänzt „Bei Recruitee merkt man, dass man beim Spezialisten ist. Hier wurde sich auf das Bewerbermanagement fokussiert und die Funktionen werden laufend weiterentwickelt und verbessert.”

Neben dem Austausch mit den Fachabteilungen gefällt Karin Bass und Simone Klein besonders die Flexibilität von Recruitee. Recruitee ist intuitiv und selbsterklärend, was es für jeden im Unternehmen einfach macht, mit dem Tool zu arbeiten. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass die Schulung in der Einführung aufgenommen wurde und so jeder neuen Mitarbeiterin und jedem neuen Mitarbeiter zur Verfügung gestellt werden kann.

Recruitee ist ein sehr modernes Tool, das uns hilft, unser Erscheinungsbild eines attraktiven Arbeitgebers schon im Bewerbungsprozess zu etablieren.

Das Zusammenspiel aller Funktionen macht Recruitee aus

Trotzdem gibt es ein paar Funktionen, die Simone Klein und Karin Bass am liebsten verwenden. Dazu gehören zum Beispiel die Automatisierten Aktionen. Was früher Serienbriefe in Word waren, sind heute einfache Klicks in Recruitee. 

Gerade die automatisierten E-Mails erleichtern den Arbeitsalltag von Karin Bass und Simone Klein. Kandidatinnen und Kandidaten bekommen automatisch eine E-Mail mit Informationen, wenn sie in eine andere Phase der Pipeline verschoben wurden. 

„Die automatisierten Aktionen symbolisieren eine Zuverlässigkeit, für die man auch als Arbeitgeber stehen will.” fügt Karin Bass hinzu. 

Simone Klein freut sich am meisten über die Pipelines, in denen sie sich schnelle Überblicke verschafft und Kandidatinnen und Kandidaten leicht verschieben kann. Es ist direkt ersichtlich, in welchem Schritt des Prozesses man sich gerade befindet. Auch die Anmerkungen der Fachabteilungen sowie die Rankings der einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten sind schnell erfasst.

Die Notizen ermöglichen einen unkomplizierten Austausch mit den Fachabteilungen zu einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten und es ist immer nachvollziehbar, wie wer zur Kandidatin oder zum Kandidaten steht. Auch im Bewerbungsgespräch können die Notizen nützlich sein: So können sich Recruiter und Hiring Manager während des Interviews praktisch über die Notizen austauschen. 

Die anpassbaren Bewerbungsformulare ermöglichen es, die Anforderungen auf jede Stelle individuell anzupassen. WÜSTHOF beschäftigt Angestellte in den unterschiedlichsten Bereichen und schreibt Stellen aus, die ganz unterschiedliche Anforderungen haben. Daher war es wichtig, ein Tool zu haben, welches allen individuellen Ansprüchen gerecht wird und so eine individuelle Gestaltung der unterschiedlichen Stellen ermöglicht. Ebenso überzeugt die Möglichkeit, die Stelle mit einem einfachen Klick auf allen wichtigen und relevanten Jobbörsen zu veröffentlichen. 

Das Ergebnis

Mit Recruitee kann WÜSTHOF einen modernen und transparenten Einstellungsprozess gewährleisten. Bewerbungsmappen auf dem Schreibtisch sucht man heute vergebens. Der gesamte Prozess ist nun digitalisiert und leicht nachvollziehbar – für WÜSTHOF selbst sowie für die Kandidatinnen und Kandidaten. 

WÜSTHOF konnte seine Durchlaufzeit des Einstellungsprozesses drastisch verringern. Die Arbeit, die vorher 9 – 10 Stunden pro Woche gekostet hat, kann heute mit Recruitee in 1 – 2 Stunden pro Woche erledigt werden. Für alle stellt die Einführung von Recruitee eine große Erleichterung dar. 

„Man zeigt, dass man modern und in der digitalen Welt angekommen ist.” fasst Karin Bass zusammen, „Es macht Spaß! Ich kann mir nicht mehr vorstellen, in der alten Recruiting-Welt zu leben!”

Vielleicht interessiert dich auch

Recruitment mit Isentia

Von Luisa Spardel

Recruitment mit Hotjar

Von Luisa Spardel

Recruitment mit Trusted Shops

Von Luisa Spardel