Artikel

10 Skills, die jede*n Recruiter*in erfolgreich machen

In aller Munde ist die Schwierigkeit Top-Talente für sich zu gewinnen. Selten drehen wir diese Diskussion um und machen uns Gedanken darüber, ob wir eigentlich Top-Recruiter*innen haben, um diese Top-Talente anzuziehen. Daher haben wir die wichtigsten Soft und Hard Skills für Recruiter*innen zusammengetragen, damit sie einen Top-Job machen können.

Die meisten Recruiter*innen haben die selben Fähigkeiten, die zu ihrem Erfolg am Arbeitsplatz beitragen. Dazu gehört eine Kombination aus Soft Skills und Hard Skills, die entweder der eigenen Persönlichkeit zugerechnet werden können oder im Laufe der Zeit erlernt werden. 

Wir haben die wichtigsten Soft und Hard Skills aufgelistet, die alle Recruiter*innen haben sollten.

5 Soft Skills für Recruiter*innen

Soft Skills, auch “weiche Faktoren” genannt, sind eng mit der Persönlichkeit verbunden. Das sind Fähigkeiten, die über fachliche Fähigkeiten hinausgehen und die Teil der Persönlichkeit sind. Hier sind unsere Top 5 Soft Skills, die jede*r Recruiter*in haben sollte:

  • Kommunikationsstärke
  • Selbstbewusstsein 
  • Neugierde
  • Körpersprache lesen können
  • Den Blick für das große Ganze

1. Kommunikationsstärke

Eine wesentliche Aufgabe von Recruiter*innen ist es, über eine Vielzahl von Kanälen zu kommunizieren. Von ihnen wird erwartet, dass sie effektive Stellenbeschreibungen schreiben und mit Kandidat*innen per E-Mail, am Telefon und persönlich korrespondieren. Darüber hinaus fungieren Recruiter*innen als Gesicht des Unternehmens. Aufgrund dieser Verantwortlichkeiten sollten sie in der Lage sein, sowohl gegenüber einzelnen Kandidat*innen, Mitarbeiter*innen als auch gegenüber der Öffentlichkeit klar und präzise kommunizieren zu können.

2. Selbstbewusstsein

Recruiter*innen sollten von ihren eigenen Fähigkeiten überzeugt sein und ein gesundes Maß an Selbstbewusstsein mitbringen. Bei der Personalbeschaffung ist viel Networking und Interaktion mit einzelnen Personen erforderlich, daher müssen Recruiter*innen selbstbewusst und überzeugend auftreten, wenn sie in Kontakt mit Kandidat*innen, Führungskräften und Mitarbeiter*innen treten.

3. Neugierde

Nur wer die Neugierde und Initiative zeigt, die richtigen Fragen in Vorstellungsgesprächen zu stellen, wird Kandidat*innen richtig kennenlernen können. Recruiter*innen sollten sich immer bemühen, mehr über Kandidat*innen zu erfahren, als was in Lebensläufen oder Anschreiben steht. Ebenso sollten Recruiter*innen motiviert bleiben, neue Taktiken und Kanäle auszuprobieren, um vielfältige Kandidat*innen zu finden.  

4. Körpersprache lesen können

Die meisten Menschen würden Körpersprache nicht als eine besonders nützliche Fähigkeit zur Personalbeschaffung ansehen. Aber gerade in Vorstellungsgesprächen ist es hilfreich, die Körpersprache des Gegenüber lesen bzw. deuten zu können. Es hilft dabei, einen guten Eindruck in die tatsächlichen Gedanken und Absichten der Kandidat*innen zu bekommen. 

Die Körpersprache geht hier auch den umgekehrten Weg: Recruiter*innen, die ihre Körpersprache bewusst steuern können, besitzen damit eine wertvolle Verhandlungstaktik, das Gespräch in eine positive Richtung zu lenken und durch eine positive Körpersprache für eine willkommene Stimmung zu sorgen. 

5. Den Blick für das Große Ganze

Recruiter*innen sollten in der Lage sein, sich sowohl auf die Kandidat*innen als auch auf das Unternehmen zu konzentrieren. Das bedeutet, dass sie die Personalbeschaffung als Teil eines größeren Motors betrachten müssen, der das Unternehmen voranbringt. Ein sicherer Weg, einen guten Job als Recruiter*in zu machen, besteht darin, über die aktuellen Aufgaben hinaus zu denken und bei der Personalbeschaffung immer das Gesamtbild zu betrachten.

soft und hard skills für recruiter - recruitee

5 Hard Skills für Recruiter*innen

Hard Skills werden auch “harte Faktoren” genannt und bezeichnen berufstypische Qualifikationen, die erlernbar sind. Wir haben 5 der wichtigsten Hard Skills für Recruiter*innen zusammengetragen:

  • Analytische Fähigkeiten 
  • Technisches Know-How
  • Grundlegendes Marketing-Verständnis
  • Social-Media-Kenntnisse 
  • Offen für Neues und Weiterbildung

1. Analytische Fähigkeiten

Durch die Nutzung von komplexen HR-Technologien ist die Personalbeschaffung zu einem datengesteuerten Spiel geworden. Umso wichtiger ist es, dass Recruiter*innen die Fähigkeiten besitzen, Daten zu analysieren. Nehmen Sie sich die Zeit, um zu lernen, welche Key Performance Indicators (KPI) für Ihr Unternehmen wichtig und erstrebenswert sind. Machen Sie sich die datengesteuerte Personalbeschaffung zu eigen, um Wege zu finden, die Personalbeschaffung insgesamt besser und effizienter zu gestalten.

2. Technisches Know-How

Durch die vermehrte Nutzung von HR-Technologien, wie beispielsweise dem Applicant Tracking System (ATS) Recruitee, müssen Recruiter*innen technisch versiert sein. Je besser die technischen Fähigkeiten sind, desto effektiver können die Plattformen zum eigenen Vorteil genutzt werden.

3. Grundlegendes Marketing-Verständnis

Recruiter*innen werben schlussendlich für ihr Unternehmen und ihre Stellenausschreibungen. Daher ist es von Vorteil, ein grundlegendes Verständnis von Marketing zu haben. Je besser Sie für Ihr Unternehmen und die Stellenausschreibung werben, desto effektiver können die besten Kandidat*innen gewonnen werden!

4. Social-Media-Kenntnisse

Die sozialen Medien sind zu einem der größten und effektivsten Kanäle für das Recruiting geworden. Auf Social Media können Recruiter*innen in einen direkten Dialog mit potentiellen Kandidat*innen treten. Auf Plattformen wie Xing und LinkedIn lassen sich außerdem Stellenausschreibungen direkt veröffentlichen und bewerben. Eine gewisse Social-Media-Kompetenz sollte daher jede*r Recruiter*in haben.

5. Offen für Neues und Weiterbildung

Die letzte Fähigkeit, die Ihnen in Ihrer Karriere als Recruiter*in behilflich sein wird, ist die Fähigkeit, nie auszulernen. Nur dann werden Sie sich an neue Recruiting-Trends anpassen können, neue Fähigkeiten erlernen und Tools kennenlernen oder sich in neue Branchen wagen.

Fazit

Konnten Sie hinter einigen der Skills einen Haken machen? Falls nicht, gibt es immer die Möglichkeiten, neue Fähigkeiten zu erlernen und die bereits vorhandenen zu erweitern.

Sie wollen noch mehr lernen? Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, die Ihnen helfen, Ihre Fähigkeiten noch weiter zu verbessern:

  • Definieren Sie vierteljährlich SMARTe (spezifisch, messbar, aktionsorientiert, realistisch, terminierbar) Ziele, wie Sie bestimmte Recruiting-Fähigkeiten ausbauen und verbessern möchten. 
  • Verfolgen Sie Ihre Erfolge in Bezug auf Ihre gesetzten Ziele. Wenn Sie Ihre Ziele regelmäßig erreichen, bedeutet das, dass Sie Ihre Fähigkeiten stetig weiterentwickeln. 
  • Besprechen Sie mit Ihren Kolleg*innen was funktioniert und was man lieber bleiben lassen kann. Holen Sie sich Feedback zu Ihrer Arbeit und arbeiten Sie an allem, was verbesserungswürdig ist. 
  • Konzentrieren Sie sich darauf, Ihre Schwächen zu verbessern. Machen Sie eine Liste der Fähigkeiten, mit denen Sie am meisten zu kämpfen haben und konzentrieren Sie sich darauf, diese zu verbessern.
  • Holen Sie sich Feedback von Kandidat*innen und anderen Führungskräften. Das sind die Personen, die Ihre Personalbeschaffungsfähigkeiten hautnah miterleben. Sprechen Sie mit ihnen ehrlich darüber, was Sie gut machen und was Sie weniger gut machen. 
  • Investieren Sie in technische Hilfsmittel für die Personalbeschaffung, die Ihnen helfen werden, die manuellen Aufgaben der Personalbeschaffung und -einstellung zu automatisieren.
  • Bilden Sie sich mit Hilfe von Online-Kursen weiter. Wenn fehlende Fähigkeiten eine weitere Ausbildung erfordern, können kostenlose Online-Kurse eine großartige Option sein, um die Lücke zu füllen.

Vielleicht interessiert dich auch

Employer Branding

Mitarbeiterproduktivität Leitfaden für dein Unternehmen

Von Leon Hauber

Employer Branding

Mitarbeiterwertschätzung: Bedeutung, Strategien, Tools und Beispiele

Von Leon Hauber

Employer Branding

Was ist Employee Branding und wie kann man es im Unternehmen umsetzen?

Von Leon Hauber