Artikel

8 SEO Tipps um deine Stellenanzeigen suchbar zu machen

Alle Stellenausschreibungen verfolgen ein Ziel: für potenzielle Kandidaten/innen sichtbar zu sein. Je mehr potenzielle Kandidaten/innen deine Stellenangebote sehen, desto höher sind die Chancen, dass sich erstklassige Fachkräfte bewerben. Während du immer Wert auf die Qualität statt auf die Anzahl der Ausschreibungen legen solltest, gibt es Möglichkeiten, eine Stellenausschreibung für eine große Anzahl an Fachkräften, die aber dennoch zu einer Nischen Gruppe gehören, zu veröffentlichen. Wie soll ich das schaffen, fragst du dich vielleicht? Die Antwort ist einfach: SEO Tipps für Stellenanzeigen.

Ob du nun auf einzelnen Jobbörsen posten oder den Prozess mit einem ATS (Applicant Tracking System) optimieren willst, SEO Tipps für deine Stellenangebote zu nutzen, hilft dir dich in Suchergebnissen höher zu platzieren.

Es mag geheimnisvoll und unmöglich klingen, aber es muss nicht so sein. Hier bei Recruitee haben wir unseren Nutzern/innen geholfen, mehr Kandidaten/innen anzulocken, indem wir ihre Stellenangebote mit SEO suchbar gemacht haben. Mit der Implementierung von Keywords und Backlinks zeigen wir auch dir genau, wie du deine Stellenausschreibungen für Suchmaschinen optimieren kannst.

Keywords in SEO für Stellenanzeigen

1. Positive und negative Keywords.

Du hast eine Stellenausschreibung veröffentlicht, in der du einen „Blogging Superstar“ oder einen „Überflieger in Bezug auf Social Media“ suchst? Mach dir keine Sorgen. Das ist uns allen schon mal passiert. Aber es ist noch nicht zu spät, dein SEO für Stellenbeschreibungen in den Griff zu bekommen.

Negative Keywords sind unter anderem Schlagwörter, die in Stellenbeschreibungen beliebt geworden zu sein scheinen. Hier sind einige Beispiele dafür, was wir mit diesem Artikel über neun Schlagwörter meinen, die du vermeiden solltest:

  • Schwarzgürtel
  • Guru
  • Ninja
  • Jedi
  • Rockstar
  • Zauberer/in
  • Prediger
  • Prophet
  • Unternehmerisch

Auf den ersten Blick mögen diese kuriosen Ergänzungen zu einer Stellenbeschreibung wie eine gute Idee erscheinen. Bewerber/innen sehen sie jedoch als veraltet und verzweifelt an. Schlagworte wie diese können es so aussehen lassen, als ob du versuchst, einen anstrengenden Job herunterzuspielen, indem du so tust als würde alles immer nur Spaß machen! Diese Ausschreibungen können dazu führen, dass Kandidat/innen abgestoßen werden. Wenn es um SEO Tipps für Stellenausschreibung geht, sind die meisten Arbeitssuchenden auf der Suche nach einem bestimmten Titel und nicht daran interessiert dein Clown zu sein. Diejenigen, die das wollen, sind vielleicht nicht die erfahrenen Fachleute, die du suchst.

Welche positiven Keywords kannst du verwenden, wenn es um SEO für Stellenanzeigen geht? Fang mit einem Brainstorming zu Schlagwörtern an, die für deine Stellenangebote relevant sind. Verwende Ressourcen wie das Keyword Tool, das dir hilft, Suchergebnisse in Bezug auf deine Schlagwörter sowie andere zugehörige Schlagwörter zu finden. Sobald du deine Keyword-Liste hast, solltest du versuchen, diese und ihre Synonyme in deine Stellenbeschreibung aufzunehmen. Dies ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um deine Chance zu maximieren, von Suchmaschinen aufgeführt zu werden, ohne für eine übermäßige Dichte an Keywords zensiert zu werden.

Wenn du Schwierigkeiten hast, ein paar gute positive Schlagwörter zu finden, denk an eine/n potenzielle/n Kandidaten/in, der/die nach einem Grafikdesignjob sucht. Die Suche umfasst eher „Grafikdesigner/in“ als „Digital Art Connoisseur“. Für die Berufsbezeichnung „Grafikdesigner/in“ kannst du Synonyme in die Stellenbeschreibung aufnehmen, wie zum Beispiel „digital“, „Creative Design“, „Visuelle Kommunikation“ und „Webdesign“. Denk darüber nach, wonach deine Zielkandidaten/innen logisch suchen könnten, und mach deine Beschreibung relevant für diese Suche.

Bonus-Tipp: Der Text deiner Stellenbeschreibung sollte ca. 500 Wörter lang sein und authentische Inhalte haben. Ein guter Anfang ist mit einem Muster für Stellenbeschreibungen, aber stell sicher, dass du diese so bearbeitest, dass sie deinen eigenen Einstellungsbedarf und deine Unternehmenskultur widerspiegeln.

Letztendlich gibt es zwei positive Keywords, die du in deiner Stellenbeschreibung immer angeben solltest:

  • Die Berufsbezeichnung (Abkürzungen vermeiden!)
  • Den Standort

Es mag einfach erscheinen, aber es ist sehr effektiv, die Stellenbezeichnung und den Standort bei folgenden Abschnitten anzugeben:

  • Bei der Berufsbezeichnung deiner Stellenbeschreibung
  • Im ersten Absatz deiner Stellenbeschreibung
  • In der URL deiner Stellenausschreibung
  • Im Meta-Titel deiner Stellenausschreibung
  • In der Meta-Beschreibung deiner Stellenausschreibung

Wenn jemand dann nach „X Job in X Standort“ sucht, wird deine Stellenausschreibung als eine der ersten angezeigt. (Wenn es sich um Remote-Arbeit handelt, könntest du „remote“ als Standort verwenden.)

Du weißt vielleicht schon, was du bei den ersten beiden Punkten machen sollst, aber bist dir bei den letzten dreien nicht sicher? Keine Sorge, wir schauen uns das zusammen an.

2. Die URL deiner Stellenausschreibung.

Es ist wichtig, eine URL zu haben, die suchbar ist und die SEO Tipps für Stellenausschreibungen optimal nutzt. Hier sind die besten Praktiken für die Erstellung der URL einer Stellenausschreibung, die bei der Suche gut funktioniert und potenzielle Kandidaten/innen zu deiner Karriereseite führt:

  • Behalte einen einfachen und relevante Stil bei (einschließlich deiner Keywords!)
  • Verwende keine Zahlen oder Sonderzeichen (es sei denn, es steht in deiner Produkt- oder Stellenbeschreibung).
  • Verwende bei Bedarf Bindestriche, keine Unterstriche (nicht zu viele!).

Suchmaschinen und Besucher/innen von Websites wissen es gleichermaßen zu schätzen, wenn deine URL selbsterklärend ist. Dies kann dein Ranking verbessern und sicherstellen, dass der Ankertext (der Text, in den du einen Link einbettest) der tatsächlichen URL ähnlich ist. Wenn du die Ausschreibung auf den Punkt bringst, hat deine Stellenangebot mehr Chancen, aufgeführt zu werden.

Wenn du Recruitee verwendest, kannst du eine optimierte URL erhalten, indem du genau die Wörter eingibst, die du für die Stellenbezeichnung benötigst. Wenn die Stellenbezeichnung beispielsweise „Softwareentwickler/in“ lautet, wird die URL der offenen Stelle folgendermaßen angezeigt: „https://yourcompany.recruitee.com/o/software-developer/“

3. Meta-Titel und Meta-Beschreibungen deiner Stellenausschreibung.

Meta-Titel und Meta-Beschreibungen sind die beiden Felder, die auf einer Search Engine Results Page (SERP) (Ergebnisseite einer Suchmaschine) angezeigt werden. Die Meta-Titel müssen einfach und direkt auf den Punkt gebracht werden, damit Arbeitssuchende die offene Stelle kennen, sobald sie sich dafür interessieren. Die Metabeschreibung ist die Überschrift unter dem Titel, die den Inhalt der Webseite näher beschreibt.

Es ist wichtig, einen benutzerdefinierten Meta-Titel und eine Meta-Beschreibung für SEO in deinen Stellenausschreibung zu erstellen. Wenn du ein/e Recruitee-Benutzer/in bist, kannst du dies mit dem Editor der Karriereseite von Recruitee tun.

Wenn es um Meta-Tags geht, solltest du so klar und prägnant wie möglich sein. Meta-Titel sollten weniger als 60 Zeichen und Meta-Beschreibungen sollten weniger als 160 Zeichen lang sein. Je kürzer, desto besser. Du möchtest, dass potentielle Kandidat/innen schnell einen Blick auf deine offene Stelle werfen können und wissen, dass es genau das ist, was sie suchen. Nutze deinen Firmennamen nicht im ersten Absatz, es sei denn, du bist dir sicher, dass die Leute gezielt nach dir suchen werden. Ein klarer und prägnanter Titel und eine Beschreibung sollten in den meisten Fällen ausreichen.

Backlinks in SEO für Stellenanzeigen

Backlinking beschreibt die Platzierung deines Links auf anderen seriösen Websites, also der Link der zu deiner ursprünglichen Website zurückführt. Dies hilft bei SEO für Stellenanzeigen, aber es wird länger dauern, Backlinks aufzubauen als andere Tipps auf dieser Liste. Aber keine Sorge. Im Folgenden findest du den Leitfaden, den du benötigst, um deine Stellenausschreibung erfolgreich zu verlinken.

4. Teile deine Stellenausschreibung mit uns durch Social Media Kanäle.

Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass andere deine Inhalte teilen. Je mehr die offene Stelle geteilt wird, desto besser wird sie in der relevanten Suche platziert. Suchmaschinen untersuchen Traffic und Shares, um einen Algorithmus für Suchergebnisse zu generieren. Denk aber daran, dass es immer Regeln für jede Social Media Plattform gibt. Hier ist ein kurzer Überblick über bewährte Methoden für SEO für Stellenausschreibungen, wenn es um Social Media Kanäle geht:

  • Teil die URL der Ausschreibung einheitlich über verschiedene Plattformen
  • Mach Inhalte teilbarer, indem du ansprechende oder unterhaltsame Texte schreibst
  • Füge deinen Social Media Beiträgen visuelle Elemente hinzu (sie wecken viel mehr Interesse als alle anderen Arten von Beiträgen). Damit du nicht immer die gleichen Elemente verwenden musst, kannst du bei Recruitee verschiedene Fotos für jede Stelle angeben. Verwende diese Funktion bei der Freigabe für Social Media, damit deine Beiträge einheitlich sind!

Mit Social Media kannst du nicht nur ein innovatives, (im Allgemeinen) jüngeres Publikum ansprechen, sondern auch sicherstellen, dass deine Stellenausschreibung von einer möglicherweise großen Anzahl von Fachleuten in deinem erweiterten Netzwerk gesehen wird. Dies ermöglicht es ihnen, deine Stellenangebote an gleichgesinnte Fachleute weiterzuleiten. LinkedIn zum Beispiel hat eine besonders hohe Domänenautorität. Je mehr Sharing, desto höher das Ranking und desto besser wird dein SEO für Stellenanzeigen.

5. Veröffentliche deine Stellenausschreibung auf oft besuchten Jobbörsen

Jobbörsen, wie Indeed und Monster zum Beispiel, haben hohe Rankings. Wenn du deine Stellenausschreibungen dort veröffentlichst, führt das wiederum zu besserem SEO. Klick hier für weitere Vorschläge für Jobbörsen, auf denen du deine Ausschreibungen posten kannst!

6. Teil deine Stellenausschreibungen in beliebten Foren.

Achte darauf, relevant und informativ zu bleiben. Auf diese Weise kannst du deine Stellenausschreibungen verlinken, ohne als „Spammer“ angesehen zu werden. Reddit ist ein Beispiel für ein beliebtes Forum, in dem man sich umsehen kann. Es beherbergt eine riesige Gemeinschaft von „Redditors“ mit „Subreddits“ zu verschiedenen Nischenthemen, die sich Nutzer/innen durchlesen können. Finde ein für deine Stellenausschreibung relevantes Sub-forum, z.B. http://reddit.com/r/humanresources für eine HR-Position. Andere beliebte Foren sind Slack und Quora.

7. Schreibe einen Blog über deiner Einstellungsprozess und füge einen Link zu deinen Stellenausschreibungen hinzu.

Schreib deinen eigenen Blog-Post, in dem du deinen Einstellungsprozess detailliert beschreibst, oder schreib einen Gast-Blog auf anderen, höherrangigen Blogs neben deinem eigenen. Erwähne deine Rekrutierungstipps und Mitarbeitereigenschaften, so wie es Basecamp in diesem Artikel tut, und füge dann einen Link hinzu, der zu deiner Karriereseite zurück führt.

8. Füge einen Link zu deiner Karriereseite auf deiner eigenen Website ein.

Warum nicht? Lass Arbeitssuchende wissen, dass auch du nach ihnen suchst. Dies gibt deiner Karriereseite einen weiteren glaubwürdigen Backlink für SEO.

Wenn du all diese Tipps und Tricks zum Thema SEO für Stellenausschreibung innerhalb und außerhalb deiner Karriereseite umsetzt, sind deine Stellenangebote auf dem besten Weg, von Suchmaschinen gefunden zu werden. Während du auch passive Kandidaten ansprechen willst, ist es gut zu wissen, dass die richtigen Kandidaten/innen, die auf der Suche nach dir sind, dich auch finden. Stell sicher, dass deine Stellenausschreibungen sichtbar werden und, was noch wichtiger ist, dass die richtigen Kandidaten/innen deine Stellenangebote überprüfen und ein wertvoller Teil deines Teams werden.

Vielleicht interessiert dich auch

Personalbeschaffung

Assessment Center Aufgaben und Durchführung

Von Julia Saxena

Personalbeschaffung

Video-Rekrutierungssoftware: Wie du sie am besten nutzen kannst

Von Luisa Spardel

Personalbeschaffung

Hochschulmarketing: Wie du Studierende gezielt erreichst

Von Julia Saxena