Artikel

Video-Rekrutierungssoftware: Wie du sie am besten nutzen kannst

Wusstest du, dass Videoinhalte bis 2023 voraussichtlich 82 Prozent des gesamten Internetverkehrs ausmachen werden? Das liegt daran, dass Video eine unvergleichliche Fähigkeit besitzt, Informationen, Persönlichkeit und Nuancen zu vermitteln, die mit Text oder sogar Bildern einfach nicht möglich sind. Es ist also kein Wunder, dass das Recruiting auf diesen Trend aufspringt und Video-Rekrutierungssoftware als integraler Bestandteil des Einstellungsverfahrens verwendet wird.

Video-Rekrutierungssoftware ist zu einem integralen Bestandteil des Screenings und des Onboardings von Kandidatinnen und Kandidaten geworden, den alle Unternehmen in Betracht ziehen sollten, um ihre Ergebnisse im Recruiting zu verbessern.

In diesem Artikel gehen wir auf 10 Vorteile von Video im Rekrutierungsprozess ein und zeigen konkret, wie der Einsatz von Video im Rekrutierungsprozess aussehen kann. 

10 Vorteile der Video-Rekrutierungssoftware

  1. Es ist bequem. Videointerviews können von wo und wann auch immer es dir und der Kandidatin oder dem Kandidaten passt – egal wo ihr euch befindet. Darüber hinaus zeichnet die Video-Rekrutierungssoftware jedes Interview auf, so dass du keine detaillierten Notizen während des Interviews machen musst.
  2. Es beschleunigt die Zeit bis zur Einstellung („time-to-hire”). Videoantworten reduzieren die Zeit, die du normalerweise für persönliche Interviews aufwenden würdest und ermöglichen eine schnelle Überprüfung der Interview-Ergebnisse. Viele Rekrutierungsplattformen bieten auch Tools zur automatischen Analyse von Dingen wie Sprachmustern und Wortwahl und liefern objektive Daten, an denen du dich bei deinen Entscheidungen orientieren kannst. In Verbindung mit der Möglichkeit, bei der Prüfung von Lebensläufen problemlos mit Teammitgliedern zusammenzuarbeiten, wird deutlich, warum Video-Rekrutierungssoftware dafür bekannt ist, die Time-to-Hire-Metriken erheblich zu verkürzen.
  3. Reisekosten werden reduziert. Ebenso entfällt die Notwendigkeit, Kandidatinnen und Kandidaten für ein persönliches Gespräch in die Stadt oder Land zu fliegen. Dies spart teure Gemeinkosten und lässt sich auf das eigentliche Screening der Kandidation oder des Kandidaten konzentrieren. Ein zweiter versteckter Vorteil besteht darin, dass keine Zeit zwischen den Vorstellungsgesprächen verschwendet wird, wenn mehrere Sitzungen hintereinander angesetzt werden. Recruiter können einfach eine Sitzung beenden und eine andere beginnen, ohne dass es zwischendurch zu Verzögerungen kommt.
  4. Finde Talente weltweit. Du bist nicht mehr darauf beschränkt, nur Kandidatinnen und Kandidaten einzuladen, die geografisch in deiner Nähe sind. Mit Videointerviews kannst du deine Suche global ausweiten, um die bestmöglichen Talente zu finden. Dies eröffnet deinem Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes eine Welt voller Möglichkeiten. 
  5. Gestalten Interviews einheitlich. Durch das Senden der gleichen Videointerviewfragen an alle Kandidatinnen und Kandidaten wird die Erfahrung für alle standardisiert. Dadurch werden Herausforderungen wie Subjektivität und Abweichungen in der Interview-Erfahrung gemildert. Infolgedessen sind Recruiter in der Lage, die Interviewantworten bei jedem Interview nach denselben Kriterien einzustufen. Dies trägt dazu bei, die Situation zu vermeiden, in der ein Recruiter eine Kandidatin oder einen Kandidaten aufgrund einer persönlichen Verbindung und nicht aufgrund objektiver Qualifikationen bevorzugt.
  6. Ermöglicht Interviews zu jeder Zeit. Videointerviews können abgeschlossen und überprüft werden, wann immer es für dich zeitlich passt. Viele der besten Kandidatinnen und Kandidaten sind aktiv angestellt. Das bedeutet, dass es sehr schwierig sein kann, sie während der regulären Geschäftszeiten zu erreichen. Videointerviews ermöglichen es, mit diesen Kandidatinnen und Kandidaten zu interagieren, ohne dass sie nach Feierabend oder am Wochenende arbeiten müssen.
  7. Beseitigt Stress und zeigt die Persönlichkeit der Kandidatinnen und Kandidaten. Videoantworten lassen die Persönlichkeit der Kandidatinnen und Kandidaten in einer stressfreien Umgebung durchscheinen. Sie sind in der Lage, ihre Antworten zu planen und zu üben, um den ersten Schritt zu tun und dir den besten Eindruck von ihnen zu vermitteln.
  8. Gebündelte Überprüfung und Bewertung der Antworten. Video-Rekrutierungssoftware bietet die Möglichkeit, die Bewertung der Antworten zu standardisieren, so dass jedes Interview objektiv beurteilt werden kann – und das alles innerhalb einer einzigen Plattform.
  9. Verbesserte Transparenz. Die Kandidatinnen und Kandidaten können alles, was in den Interviewprozess einfließt, übersichtlich vor sich sehen. Dies gibt ihnen die Gewissheit, dass der Prozess fair abläuft.
  10. Vertiefte, überprüfbare Interview-Daten. Die Video-Rekrutierungssoftware ist randvoll mit Analysen und Daten, die dir helfen, dich in die Ergebnisse der einzelnen Interviews zu vertiefen. Moderne Plattformen messen Dinge wie Körpersprache, Wortwahl und Sprachmuster, um einen besseren Einblick in das Verhalten einer Kandidatin oder eines Kandidaten zu geben. Diese Daten sind nach dem Vorstellungsgespräch jederzeit zugänglich und können von jedem in deinem Team überprüft werden.

Wo und wann solltest du also Video-Rekrutierungssoftware einsetzen?

Video-Rekrutierungssoftware für das Kandidaten-Screening

Videoantworten werden in der Regel während der Bewerber-Screening-Phase des Einstellungsverfahrens verwendet. Sie können entweder als Teil der Erstbewerbung oder als erste Gesprächsrunde zur weiteren Verfeinerung deiner Auswahlliste verwendet werden.

In diesem Stadium würde der Video-Einstellungsprozess folgendermaßen aussehen:

  1. Erstelle eine Stellenanzeige (mit oder ohne Videofragen).
  2. Sammel Lebensläufe (und ggf. Videoantworten).
  3. Schreibe deine Videointerviewfragen auf und zeichne sie auf.
  4. Sende das Videointerview an die Kandidatinnen und Kandidaten.
  5. Überprüfe die Videoantworten der Kandidatinnen und Kandidaten.
  6. Wähle die Kandidatinnen und Kandidaten aus, die du persönlich treffen möchtest.

Natürlich kannst während des gesamten Screening-Prozesses auch Videoantworten verwenden, um deine Entscheidungsfindung zu unterstützen. Videoantworten, gepaart mit all den anderen Informationen, die du über Kandidatinnen und Kandidaten sammelst, sind ein leistungsstarkes Instrument, um sich ein vollständiges Bild über eine Kandidatin oder einen Kandidaten und ihr oder sein Potenzial zu machen.

Video-Rekrutierungssoftware für das Onboarding

Die Einarbeitung wird oft als die vergessene Rekrutierungsphase angesehen. Das liegt daran, dass oft versäumt wird, nach einem erfolgreichen Rekrutierungsprozess ein effektives Onboarding durchzuführen. Dies kann häufig zu desillusionierten Neueinstellungen führen, die sich fragen, warum sie diese neue Stelle angenommen haben, oder, schlimmer noch, das Gefühl haben, dass sich das Unternehmen in der Interviewphase falsch dargestellt hat.

Die Rekrutierung per Video kann dieses Problem mildern, indem den Kandidatinnen und Kandidaten ein gründliches und interaktives Onboarding geboten wird. Eine Video-Rekrutierungssoftware kann auch verwendet werden, um Materialien wie

  • Begrüßungsvideos
  • Eine Einführung in die Unternehmenskultur
  • Geschichte des Unternehmens
  • Virtuelle Rundgänge durch das Büro

zu filmen und den Kandidatinnen und Kandidaten zu schicken. 

Zusätzlich zu diesen allgemeinen Videos kann eine Video-Rekrutierungssoftware auch genutzt werden, um detaillierte Schulungsvideos zu erstellen, die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei der Einarbeitung helfen. 

Wie du feststellen kannst, wird Video in praktisch jeder Phase des Rekrutierungs- und Personallebenszyklus immer wichtiger. Die Fähigkeit und Technologie zur Nutzung von Videoantworten wird für Unternehmen für eine effiziente Kommunikation und straffe, effiziente Prozesse weiterhin von unschätzbarem Wert sein.

Vielleicht interessiert dich auch

Personalbeschaffung

Die 8 besten Methoden zur Personalrekrutierung

Von Julia Saxena

Personalbeschaffung

Tipps und Tricks für die Boolesche Suche im Recruitment

Von Tamara Karg

Personalbeschaffung

Interne und externe Personalbeschaffung: Was ist wann am besten?

Von Julia Saxena