Employer Branding Mehr Artikel

Die wahre Kunst des Videointerviews

Mai 8, 2019

author:

Die wahre Kunst des Videointerviews

9 min read

Interviews können der Wendepunkt bei jedem Einstellungsprozess sein. Hier kann das Recruitment-Team oftmals die Fähigkeiten und Erfahrungen von Kandidaten/innen im direkten Kontakt erfragen und einschätzen. Auf dem heutigen Jobmarkt ist jedoch ein direkter Kontakt nicht immer möglich. Hier kommt das Videointerview ins Spiel!

Trotz der Funktionalität und des Komforts von Videointerviews ist nicht jede/r ein Fan davon. Wir alle kennen die Schrecken einer langsamen Verbindung, Videoanrufe, die aus dem Nichts einfach verschwinden, oder Audio, das ein- und ausgeblendet wird. Wenn du in einem leeren Raum sitzt, kann es sich bereits komisch anfühlen, mit dem Bildschirm zu sprechen, und dann kommen auch noch eventuelle technische Schwierigkeiten hinzu…

Recruiter versuchen, es Kandidaten/innen in einem Interview so bequem wie möglich zu machen. Auf diese Weise kannst du sie wirklich richtig kennenlernen. Es ist jedoch schwierig, Kandidaten/innen Kaffee oder Tee anzubieten, wenn er in einer anderen Stadt oder einem anderen Land am Computer sitzt. Und auch der erste Eindruck wichtig, auch beim Videointerview – sowohl für den/die Recruiter/in als auch den/die Kandidaten/in!

Also, was sind die Tipps und Tricks für ein gelungenes Videointerview? Wie kannst du dich vorbereiten, um das Beste aus diesen Interviews zu machen?

Vor- und Nachteile von Videointerviews

Online-Interviews sind nicht jedermanns Sache und auch nicht immer die beste Lösung. Diese Vor- und Nachteile von Videointerviews sollte man kennen, bevor man ein solches durchführt.

Vorteile von Videointerviews

  • Praktisch: Auf einem zunehmend globalen Jobmarkt ist es nicht selten, dass Personaler auch nach Kandidaten/innen außerhalb der eigenen Stadt oder sogar des eigenen Landes Ausschau halten. Online-Videointerviews helfen dann bei diesem Prozess.
  • Schnelleres Einstellen: Wenn Interviews einfacher zu organisieren sind, werden Videointerviews den Einstellungsprozess beschleunigen. Man muss nicht mehr darauf warten, dass der/die Kandidat/in Zeit hat, ins Büro zu kommen. Bei einem Videoanruf muss nur die Zeit für das eigentliche Interview gefunden werden, nicht auch noch die An- und Abfahrtszeit.
  • Erschließt neue Märkte: Wenn generell Videointerviews bei der Einstellung eine Möglichkeit sind, können neue Märkte erschlossen werden, an die du vorher nicht heran gekommen bist. Oft konnten ausländische Kandidaten/innen gar nicht in Betracht gezogen werden, weil es zu aufwendig war, sie anzustellen ohne genau die Fähigkeiten und Erfahrungen einschätzen zu können. Mit Videointerviews kannst du selbst weit entfernte Kandidaten/innen ohne viel Aufwand besser kennenlernen.

Nachteile von Videointerviews

  • Geringe Bindung: Da Kandidaten/innen sich nicht so stark einbringen müssen wie bei einem persönlichen Treffen, kann es eher dazu kommen, dass sie in letzter Minute absagen. Das kann insbesondere bei eher passiven Kandidaten/innen ein Problem sein.
  • Technische Schwierigkeiten: Jeder hat schon mal technische Schwierigkeiten bei einem Videoanruf erlebt. Videointerviews sind da keine Ausnahme.
  • Mehr Vorbereitung: Zusätzlich zur normalen Vorbereitung auf ein Interview musst du noch überprüfen, ob auch alles funktioniert. Wenn es Probleme mit dem Video oder Audio gibt, kostet das mehr Zeit.

Wie du ein reibungsloses Videointerviews arrangieren kannst

Trotz der Schwierigkeiten bei Online-Interviews werden Einstellungen per Videos (und Interviews!) aufgrund der Bequemlichkeit immer beliebter. Da sich dieser Trend fortsetzen wird, sollte das Führen eines reibungslosen Online-Bewerbungsgesprächs zu den Fähigkeiten eines modernen Personalers gehören. Befolge diese sieben einfachen Schritte, um das Beste aus dem Videointerview mit deinen Kandidaten/innen herauszuholen.

1. Einladung verschicken

Nachdem Kandidaten/innen für die Position in die engere Auswahl gekommen sind, sollten sie für das erste Videointerview eingeladen werden. So eine Einladung sollte einfach gestaltet sein.

Stelle sicher, dass folgende Informationen angegeben sind:

  • Datum und Zeitpunkt des Interviews.
  • Name und Titel des Interviewers/der Interviewerin. Am besten mit einem Link zum LinkedIn-Profil.
  • Angaben, wie man am Anruf teilnehmen kann. Dazu gehören ein automatischer Link zum Anruf und Angaben, ob z.B. ein vorheriger Download notwendig ist, welcher Browser genutzt werden sollte und wie sie eventuell ihren eigenen Bildschirm anzeigen lassen können.
  • Ein Verfahren bekannt geben, was gemacht wird, wenn die Verbindung abbricht. Hoffe auf das Beste, aber erwarte das Schlimmste. Sage dem/der Kandidaten/in, dass du zuerst zurückrufen wirst oder sogar das Telefon nutzen wirst, wenn etwas schiefgeht.
  • Tipps zum Videointerview. Nicht alle Kandidaten/innen werden mit Videointerviews vertraut sein. Ein paar allgemeine Ratschläge, wie z.B., dass man früh da sein oder einen ruhigen, hellen Ort nutzen sollte, helfen, den Stress für Neulinge abzumildern. Stelle sicher, dass unerwünschte Unterbrechungen vermieden werden.

2. Die richtige Umgebung

Obwohl das Interview online stattfindet, ist die Umgebung dennoch wichtig. Wenn du ein größeres Büro hast, sorge dafür, dass ein geeigneter Raum gebucht wird und es keine Unterbrechungen gibt.

Kleiner Tipp: Direktes Licht sollte vor, nicht hinter dir, sein. Es ist z.B. besser, wenn du in Richtung eines Fensters blickst und dieses nicht hinter dir ist. So kannst du leicht gesehen werden und wirst nicht nur als Schatten dargestellt.

3. Vorbereitung

Dann ist es soweit! Jetzt muss das Videointerview vorbereitet werden.

  • Überprüfe deine Kopfhörer. Selbst in einem stillen Raum kann die Soundqualität für deine/n Kandidaten/in mit Kopfhörern und einem kleinen Mikrofon verbessert werden. Mit dem internen Mikrofon und Lautsprecher kann der/die Kandidat/in eventuell ein Echo hören oder einen schlechten Klang haben.
  • Überprüfe die Internetverbindung. Wenn die Verbindung instabil ist, nutze vielleicht besser einen persönlichen Hotspot, wenn dieser stabiler läuft.
  • Teste Audio und Video. Deine Software sollte Video und Audio erkennen und übertragen. Eventuell musst du in den Einstellungen auf Kopfhörer umstellen, damit nicht der interne Lautsprecher genutzt wird.
  • Professionelles Aussehen. Auch wenn ihr euch nicht persönlich trefft, ist es dennoch kein internes Büromeeting. Du solltest wie bei einem normalen Jobinterview gekleidet sein, aufrecht sitzen und deine ganze Aufmerksamkeit dem Bildschirm widmen. So erhält auch dein/e Kandidat/in direkt den Eindruck, dass hier ein professionelles Jobinterview durchgeführt wird.
  • Habe ein Fenster für Notizen offen. Genau wie bei einem persönlichen Interview, wirst du dir ein paar Notizen machen, insbesondere wenn du strukturierte Interviews durchführst. Dieses Fenster sollte direkt neben dem Videoanruf verfügbar sein.
videointerview

Sei immer der Erste in einem Videoanruf, damit Kandidaten/innen sich nicht wundern, ob alles funktioniert.

5. Sei zuerst im Anruf

Kandidaten/innen sind wahrscheinlich ohnehin nervös, erst recht bei einem Online-Videointerview, bei dem Sachen leichter schief laufen können. Wenn sie dem Anruf beitreten und der Bildschirm für den/die Interviewpartner/in leer ist, wundern sie sich wahrscheinlich, ob die Verbindung überhaupt steht.

Lass diese Situation gar nicht erst aufkommen und sei zuerst in jedem Videointerview.

6. Beginne mit ein bisschen Smalltalk

Wenn ein/e Kandidat/in zum Interview persönlich kommt, zeigst du oft erstmal das Büro, fragst ein paar Fragen über die Anfahrt und bietest Kaffee oder Tee an. Dann ist oft das Eis schon gebrochen.

Beim Videointerview funktioniert das anders. Also solltest du anders dafür sorgen, dass es etwas lockerer wird. Bereite ein paar Smalltalk-Fragen vor, um in das Interview zu starten und dem/der Kandidaten/in die Nervosität zu nehmen.

Schau dir ihren Lebenslauf an und überlege dazu ein paar Fragen, die das Eis brechen. Frage z.B. nach der Universität und was sie studiert haben. Oder nach dem letzten Urlaub. Hauptsache erstmal langsam hineinkommen.

7. Bleib am Ball

Schicke nach dem Videointerview eine kurze E-Mail an den/die Kandidaten/in mit den nächsten Schritten. Das gilt natürlich auch bei persönlichen Interviews, ist aber noch wichtiger, wenn man den/die Kandidaten/in nicht persönlich gesehen hat. So können die Erwartungen kommuniziert werden, was zu den wichtigsten Aspekten einer guten Erfahrung im Bewerbungsprozess gehört.

Tipps von einem Personaler zum Videointerview

Sobald du dich mal näher mit Videointerviews befasst hast, können sie schnell zu einem leistungsstarken Werkzeug in deiner Toolbox werden. In der Tat so mächtig, dass du dann in der Lage bist, Einstellungsentscheidungen zu treffen und Angebote zu machen, auch wenn du noch nie den/die Kandidaten/in getroffen hast. Klingt verrückt, aber es gibt viele Personaler, für die das für sie und ihre Teams funktioniert.

Rebecca Clarke, Recruitee’s Personalverantwortliche, ist eine Recruiterin, die wirklich alles aus Videointerviews herausholt. Mit immer mehr Bewerbungen von außerhalb der Niederlande ist es eben nicht immer möglich, die Kandidaten/innen persönlich zu treffen. Rebecca gibt uns einige ihrer besten Tipps zur Kunst des Videointerviews.

Ein Online-Interview durchführen

Ohne persönlichen Kontakt ist die Kontaktaufnahme mit den Kandidaten/innen die erste Herausforderung: „Wenn du nur Videos oder Remote-Interviews nutzt, nimm dir die Zeit für ein entspanntes Gespräch, um die Person wirklich kennenzulernen.“

Sobald ihr einen guten Start habt, ändert sich auch der größte Teil des Interviews etwas, wenn man online ist: „Gib Kandidaten/innen mehr Zeit, wenn es um situative Fragen geht, da sie sich gedrängt fühlen könnten. Du musst die Stille nicht füllen. Achte auf die kleinen unausgesprochenen Verhaltensweisen und ob sie auf soziale Hinweise reagieren. Es ist vielleicht etwas schwieriger, aber fokussiere dich auf Ton, Ausdruck, Blickkontakt usw. “

“Frag dich, ‘Hören sie wirklich zu? Sind sie engagiert? Sind sie wirklich leidenschaftlich bei der Sache?’ Diese Dinge helfen dir, Kandidaten/innen im Videointerview besser einzuschätzen.”

Wie bei jedem anderen Interview gibt es ein paar Dinge, auf die du achten solltest: “Warnzeichen: Leute, die sich nicht über die Firma und Position informiert haben. Sie sind offensichtlich nicht wirklich interessiert, was besonders dann wichtig wird, wenn es um einen größeren Umzug gehen sollte oder eben um einen kleineren Aufwand wie im Videointerview.”

Bleib bei deinem üblichen Interviewverhalten

Rebecca nennt ihren wichtigsten Rat für Videointerviews: “Bleibe bei deinem üblichen Prozess, aber pass ihn an. Überspringe nicht die Einschätzung der Fähigkeiten oder die Tests. Hier bei Recruitee haben wir einen ganzen Vormittag mit Aufgaben und Präsentationen. Der einzige Unterschied bei Leuten, die wir nur per Video kennen, ist, dass sie ihre Aufgaben komplett virtuell haben.”

Wenn du üblicherweise Probearbeiten oder Kandidatenaufgaben hast, dann sollte sich das auch im virtuellen Raum nicht ändern.

Sorge für ein außergewöhnliches Kandidatenerlebnis

Wie sich die Kandidaten/innen im Prozess fühlen, ist immer wichtig. Wenn man keine persönliche Verbindung herstellen kann, sollte das Kandidatenerlebnis umso wichtiger sein.  “Du kannst sie nicht mit Handschlag begrüßen oder sie sonstwie willkommen heißen, also solltest du dafür sorgen, dass sie durch ständige Updates auf dem Laufenden bleiben und eine gute Erfahrung machen,” sagt Rebecca.

Bei Einstellungen über Videointerviews ist das persönliche Treffen immer noch sehr wichtig, wie Rebecca betont: “Ein Umzug ist immer eine große Sache. Triff dich mit ihnen, wenn sie im Land oder der Stadt ankommen und heiße sie willkommen. Versuche auf alle Fälle, dich vor dem ersten Arbeitstag mit ihnen zu treffen!”

Den Trend zum Videointerview nutzen

Bewerbungen komplett online abzuwickeln, ist erstmal etwas ungewohnt. Aber Übung macht den Meister. Die Suche nach den besten Leuten macht Onlineinterviews immer wichtiger. Nutze eine Software, die verlässlich ist und Leute wirklich verbindet anstatt sie nur zu stressen. Am besten eine, die sich in dein System integrieren lässt. Mit einigen Tipps und Ratschlägen und der richtigen Ausstattung bist du dann auf dem besten Wege, die Kunst des Videointerviews zu beherrschen!

Adrie ist eine ehemalige Recruiterin und die Content Marketing Managerin bei Recruitee. Mit einer Leidenschaft für Personalbeschaffung und Technologie, ist sie für die spannende Inhalte, der auf dem Blog gepostet wird verantwortlich.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.